IMG_9224.JPG

Deutsche Glasfaser

Glasfaser für HÜnstetten
glasfaser.png

           


Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Hauptsitz in Borken (NRW) plant, baut und betreibt anbieteroffene Glasfaser-Direktanschlüsse für Privathaushalte und Unternehmen. Sie engagiert sich bundesweit privatwirtschaftlich für die Breitbandversorgung ländlicher Regionen. Mit innovativen Planungs- und Bauverfahren realisiert Deutsche Glasfaser in enger Kooperation mit den Kommunen FTTH-Netzanschlüsse schnell und kosteneffizient – auch im Rahmen bestehender Förderprogramme für den flächendeckenden Breitbandausbau. Ursprünglich von der Investmentgesellschaft Reggeborgh gegründet, agiert die Unternehmensgruppe seit Mitte 2015 unter mehrheitlicher Beteiligung des Investors KKR. Seit 2018 ist Deutsche Glasfaser als FTTH-Anbieter mit den meisten Vertragskunden marktführend in Deutschland. Für den aktuellen Ausbauplan von einer Million Anschlüssen stehen rund 1,5 Milliarden Euro Kapital bereit.


aktuelle Zahlen zur Nachfragebündelung in Hünstetten erhalten Sie Hier


{{ fileName(item) }}
{{item.caption}}
Zuletzt editiert: {{item.lastModified}}
Dateigröße: {{ item.fileSize }}
Download


Weitere Lichtgeschwindigkeit für Hessen:


Hünstetten erhält nun auch die Chance zum Anschluss an Deutsche Glasfaser-Netz.

In den Hünstetter Ortsteilen startet am 26. Januar 2019 die Nachfragebündelung für den Ausbau zukunftsfähiger Glasfaserleitungen bis in die Häuser. Die Bürgerinnen und Bürger erhalten dann mit einem Vertragsabschluss bei Deutsche Glasfaser die Chance auf einen FTTH-Anschluss ohne zusätzliche Anschlussgebühren. Ziel ist es, den Breitbandausbau vor allem in den ländlichen Regionen voranzutreiben – mit echten, kupferfreien Glasfaserleitungen.
Hünstetten – mit etwa 4700 Haushalten die erste Gemeinde im Rheingau-Taunus-Kreis. Mit einem Anschluss an das Deutsche Glasfaser-Netz könnte die Gemeinde dann auch im Punkto Internetgeschwindigkeit problemlos jede Millionenstadt überholen. Wenn bis zum Stichtag der Nachfragebündelung am 13.04.2019, 40 Prozent der Bürgerinnen und Bürger sich für einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser entscheiden, wird das Netz für die Gemeinde kostenlos ausgebaut.
„Die Menschen in Bechtheim, Beuerbach, Görsroth, Kesselbach, Ketternschwalbach, Limbach, Oberlibbach, Strinz-Trinitatis, Wallbach und Wallrabenstein wissen sehr wohl, dass wir ihnen keine kupferhaltige Brückentechnologie aufschwatzen, sondern eine echte Glasfaserinfrastruktur anbieten. Nur echte FTTH-Glasfaserleitungen ermöglichen das Surfen mit Lichtgeschwindigkeit und sind zukunftssicher“, sagt Mirko Tanjsek, Projektmanager von Deutsche Glasfaser. „Wir erleben hier ein grandioses Engagement von Fürsprechern aus den Nachbarschaften und von der Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Jan Kraus. Daher sind wir sehr zuversichtlich, dass wir gemeinsam die 40% in allen Hünstetter Ortsteilen schaffen. Spannend ist daher nur noch, welcher Ortsteil zuerst ans Ziel kommt“, so Tanjsek weiter.
„Glasfaser dürfte für uns alle in naher Zukunft, ebenso wie die Wasser- und Stromleitung, zum notwendigen Standard gehören und Hünstetten hat mit dem Angebot der Deutschen Glasfaser die Chance, der Zukunft einen enormen Schritt entgegen zu kommen“, fügt Bürgermeister Jan Kraus hinzu.

Ansprechpartner:
Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine weiteren Mitarbeiter gefunden.
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.